Ratgeber für Ihre Automiete

Einleitung

Ob aus beruflichen Gründen oder in der Freizeit, weil das eigene Fahrzeug nicht zur Verfügung steht oder für den Zweck ungeeignet ist oder aufgrund der Tatsache, dass Sie die Kosten und Mühen eines eigenen Fahrzeugs scheuen – die Vermietung von Fahrzeugen ist auf dem Vormarsch.

Die Anmietung eines Autos sollte einfach und unkompliziert sein, vor allem, wenn ein paar einfache Schritte befolgt werden. Dieser Leitfaden enthält alle Informationen, die Sie für die Anmietung eines Fahrzeugs im In- und Ausland benötigen.


Über Leaseurope

Leaseurope ist ein Verband von 47 Unternehmen der Leasing-Wirtschaft sowie der lang- und kurzfristigen Autovermietungsbranche in den 34 europäischen Ländern, in denen die Unternehmen vertreten sind. Die Produktpalette der Mitglieder umfasst neben Mietkauf und Finanzierungsleasing auch „Operating leases” aller Anlagekategorien (Fahrzeuge, Ausrüstungen und Immobilien); dazu gehört auch die kurzfristige Vermietung von Fahrzeugen in diversen Kategorien. Schätzungen zufolge repräsentiert Leaseurope ca. 96% des gesamten europäischen Leasingmarktes, und die durch die Mitgliedsverbände vertretenen Firmen haben im Jahr 2008 neue Leasingvolumen in Höhe von mehr als €330 Mrd. gewährt.

Die Aufgabe des Verbandes besteht darin, die europäische Leasing- und Autovermietungsbranche zu vertreten und dafür zu sorgen, dass dieser Bereich von den europäischen und internationalen politischen Entscheidungsträgern wahrgenommen wird. Leaseurope bemüht sich ebenfalls um eine Verkaufsförderung auf dem Gebiet der Leasing- und Autovermietungsprodukte und erstellt europäische Statistiken, in denen die vertretenen Märkte beschrieben werden.


Buchung eines Fahrzeugs

Bei telefonischer Buchung oder Reservierung eines Mietfahrzeugs sollten Sie genau darauf achten, was im Vertrag enthalten ist und was nicht. Sie können um Zusendung weiterer Information per E-Mail oder um Angabe einer Website bitten, auf der Sie die Mietbedingungen einsehen können. Achten Sie genau darauf, was im Mietpreis enthalten ist bzw. was ausgeschlossen wird, wie z.B.:

- Gilt der Mietpreis ohne Kilometerbegrenzung?
- Wie hoch ist die Selbstbeteiligung bei Sachschäden?
- Ist die Mehrwertsteuer enthalten?
- Wird an bestimmten Standorten ein Zuschlag erhoben (fällt an vielen Flughäfen an)?
- Ist der Mietpreis mit bestimmten Einschränkungen verbunden (der Wochenendtarif setzt z.B. normalerweise voraus, dass das Fahrzeug montags morgens zu einer bestimmten Zeit zurückgegeben wird)?
- Wird eine Extragebühr für die Fahrzeugabholung und -rückgabe an unterschiedlichen Stationen erhoben?
- Wird eine Extragebühr für Reisen ins Ausland erhoben?

Es ist wichtig, dass Sie das für Ihren Bedarf richtige Fahrzeug auswählen. Obwohl der Autovermieter nicht immer die Bereitstellung eines bestimmten Fabrikats oder Fahrzeugmodells gewährleisten kann, sollten Sie die Fahrzeugkategorie auswählen, die Ihrem Bedarf am besten entspricht, vor allem, wenn Sie Platz für Gepäck und Beifahrer benötigen. Erkundigen Sie sich bereits bei der Buchung nach zusätzlich benötigten Produkten, wie z.B. Kindersitzen, Schneeketten oder Navigationsgeräten, und deren Zusatzkosten.

Welche Dokumente werden benötigt?
Sie benötigen einen für den gemieteten Fahrzeugtyp geltenden Führerschein, einen europäischen Personalausweis und/oder Reisepass und möglicherweise auch andere Dokumente. Wenn Ihr Führerschein aus einer Kunststoffkarte mit Foto besteht, müssen Sie sowohl diesen Führerschein als auch das entsprechende Gegenstück in Papierform mitführen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Autovermieter, ob Sie bei Buchung des Fahrzeugs noch andere Dokumente benötigen. Die meisten Autovermieter verlangen zum Beispiel eine gültige Kreditkarte; bei hochwertigen Fahrzeugen können auch mehrere Kreditkarten verlangt werden.

Fahrten ins Ausland
Sollten Sie vorhaben, mit dem Mietwagen ins Ausland zu fahren, müssen Sie dem Autovermieter dies mitteilen und die entsprechende Genehmigung einholen. Wenn der Autovermieter Ihnen die Fahrt ins Ausland gestattet, wird er Ihnen die erforderlichen Dokumente und den Kfz-Versicherungsschutzbrief zur Verfügung stellen.

Machen Sie sich mit den Strassenverkehrsvorschriften der Länder vertraut, in die Sie einreisen. Unter Umständen müssen Sie Warnwesten für sich selbst und Ihre Beifahrer oder Warndreiecke mitführen. Ihr Autovermieter kann Ihnen bei den Einreisevorschriften des jeweiligen Landes behilflich sein. Diese Informationen sind auch erhältlich bei den nationalen Automobilclubs/Tourismusverbänden unter:
http://www.fiabrussels.com


Am Schalter

Unterzeichnung des Mietvertrages
Der Mietvertrag stellt den förmlichen Vertrag zwischen Ihnen und dem Autovermieter dar und legt die Bedingungen für die Nutzung des Mietfahrzeugs im Einzelnen fest. Er enthält die genauen Fahrzeugdaten, den vereinbarten Mietpreis, die Kosten einer evtl. Zusatzausstattung sowie Anfang und Ende der Mietzeit. Planen Sie für die Abholung des Fahrzeugs und das Durchlesen des Mietvertrages genügend Zeit ein. Vergewissern Sie sich vor Unterzeichnung des Mietvertrages, ob Sie die Bedingungen verstanden haben.

Folgendes sollte Ihnen bekannt sein:

Kilometerleistung
Wenn Sie zusätzlich zurückgelegte Kilometer bezahlen müssen, achten Sie darauf, dass Sie die Kilometerpauschale und die Berechnungsgrundlage für zusätzliche Kilometer verstehen. Vergewissern Sie sich bei Fahrzeugabholung und -rückgabe, ob der Kilometerstand im Mietvertrag korrekt eingetragen wird.

Haftungsreduzierung für alle Schäden inkl. Fahrzeugdiebstahl (CDW/LDW)
Sie haften für den Verlust und die Beseitigung von Schäden am Mietfahrzeug in voller Höhe bis zur Rückgabe oder Abholung das Fahrzeug und Abnahme durch einen Mitarbeiter des Autovermieters. Als Absicherung gegen diese eventuell anfallenden Kosten kann der Autovermieter Ihnen jedoch eine Haftungsreduzierung für alle Schäden inkl. Fahrzeugdiebstahl anbieten. Die Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Mietvertrag.

Bei Annahme dieser Versicherung reduzieren Sie Ihren Haftungsumfang auf die in Ihrem Mietvertrag angegebene Selbstbeteiligung.

Diebstahlversicherung
Die Diebstahlversicherung gilt bei Diebstahl oder Beschädigung des Fahrzeugs bei einem Diebstahlsversuch. Bei Annahme dieser Versicherung begrenzen Sie Ihren Haftungsumfang auf die in Ihrem Mietvertrag angegebene Selbstbeteiligung.

Ausschlüsse der Diebstahl- oder CDW/LDW-Versicherungen
Vergewissern Sie sich, ob es Deckungsausschlüsse gibt, wie z.B. bei einer Beschädigung der Windschutzscheiben, Reifen oder des Daches. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, was in den vom Autovermieter angebotenen Verzichtklauseln enthalten ist oder nicht. Für den Fall, dass Sie einzelne Punkte der Verzichtklauseln nicht verstehen oder Ihnen der Deckungsumfang unklar ist, bitten Sie den Autovermieter vor Unterzeichnung des Mietvertrages um Klärung.

Kraftstoff
Die meisten Autovermieter bieten verschiedene Möglichkeiten der Fahrzeugbetankung an. Normalerweise stehen drei Optionen zur Verfügung:
- Das Fahrzeug wird mit vollem Tank übernommen und mit leerem Tank zurückgegeben.
- Das Fahrzeug wird mit vollem Tank übernommen und mit vollem Tank zurückgegeben.
- Nur der von Ihnen verbrauchte Kraftstoff wird bezahlt.

Fragen Sie den Autovermieter vor Anmietung eines Fahrzeugs nach den Betankungsmöglichkeiten, und überprüfen Sie den Füllstand bei Abholung und Rückgabe. Erkundigen Sie sich bei Abholung des Fahrzeugs nach dem richtigen Kraftstoff. Viele Lieferwagen und eine steigende Anzahl von Pkws benötigen Diesel. Das Befüllen eines Dieselmotors mit Benzin bzw. eines Benzinmotors mit Diesel verursacht schwere Schäden, für die Sie haftbar gemacht werden. Wenn Sie sich hinsichtlich der Kraftstoffart nicht sicher sind, fragen Sie vor Reiseantritt den Autovermieter.


Überprüfung des Fahrzeugs

Ein Autovermieter sollte Ihnen ein sauberes, modernes und verkehrssicheres Fahrzeug zur Verfügung stellen, das vor Beginn jedes Mietzeitraumes gründlich überprüft worden ist.

Überprüfen Sie das Fahrzeug bei Abholung von allen Seiten auf äußerlich erkennbare Beschädigungen. Stellen Sie fest, ob Schrammen, Dellen, Beulen oder Kratzspuren vorhanden sind, seien sie auch noch so klein, und bestehen Sie darauf, dass diese im Mietvertrag vermerkt werden. Vergessen Sie nicht, sich auch den Innenraum des Fahrzeugs anzusehen und auf Reserverad und Werkzeug zu achten. Achten Sie bitte darauf, dass alle Schäden im Mietvertrag aufgeführt werden und dass Sie mit dem Zustand des Fahrzeugs einverstanden sind, bevor Sie den Mietvertrag unterschreiben.

Für den Fall, dass Sie aufgrund der Wetter- oder Lichtverhältnisse nicht in der Lage sind, das Fahrzeug zu inspizieren, muss dies im Mietvertrag vermerkt werden. Sie müssen die Überprüfung des Fahrzeugs jedoch innerhalb eines angemessenen Zeitraumes nach der Übernahme nachholen und den Autovermieter umgehend benachrichtigen, wenn Sie einen Schaden feststellen. Bei Nichtbeachtung können Sie am Ende der Mietzeit für alle am Fahrzeug festgestellten neuen Beschädigungen haftbar gemacht werden – mit anderen Worten: für alle Schäden, die bei Mietbeginn nicht im Mietvertrag gestanden haben.


Während der Mietdauer

Was passiert bei einer Panne?
Bei den meisten Mietfahrzeugen besteht Anspruch auf Pannenhilfe. In einem solchen Fall sollten Sie sich nach dem zuständigen Pannendienst und den Kontaktdaten erkundigen. Wenn keine Pannenhilfe vorgesehen ist, fragen Sie Ihren Autovermieter.

Was passiert bei einem Unfall?
Im Falle eines Unfalls dürfen Sie den anderen Unfallbeteiligten gegenüber kein Schuldanerkenntnis abgeben. Lassen Sie sich die Namen und Anschriften aller Unfallbeteiligten, einschließlich der Zeugen, geben und rufen Sie umgehend die nächstgelegene Zweigstelle des Unternehmens an, bei dem Sie das Fahrzeug gemietet haben. Bei Rückgabe des Fahrzeugs müssen Sie ein Unfallmeldeformular ausfüllen.

Verkehrsverstösse
Sollten Sie mit dem Mietfahrzeug einen Verkehrsverstoss begehen, bedenken Sie bitte, dass – zusätzlich zur Busse – weitere Kosten auf Sie zukommen können. Jeder Verkehrsverstoss wird, je nach Ordnungsstrafe und Autovermieter, unterschiedlich behandelt und bearbeitet.


Fahrzeugrückgabe

Sie müssen das Fahrzeug in ordnungsgemäßem Zustand zurückgeben. Bei Beschädigung oder Vandalismus übernehmen Sie die Reparatur- bzw. Instandsetzungskosten.

Schadensfall
Planen Sie genügend Zeit für die Rückgabe des Fahrzeugs ein, insbesondere an stark frequentierten Mietstationen, z.B. am Flughafen. Lassen Sie das Fahrzeug von einem Mitarbeiter des Autovermieters kontrollieren und stellen Sie sicher, dass eventuelle Schäden in allen Ausfertigungen des Mietvertrages einvernehmlich notiert und unterzeichnet werden. Nach einem Unfall muss ein Unfallmeldeformular ausgefüllt und unterschrieben werden.

Für den Fall, dass Sie geringfügige Schäden am Mietfahrzeug verursacht haben, kann der Autovermieter darauf verzichten, das Fahrzeug sofort reparieren zu lassen und die Höhe der Fahrzeugreparatur anhand einer Vorkalkulation berechnen. Alternativ lassen sich einige Autovermieter von der Werkstatt einen Kostenvoranschlag für die tatsächlichen Reparaturkosten erstellen. Weist das Fahrzeug bei der Rückgabe Schäden auf, die zu einer Nichtvermietbarkeit des Fahrzeugs führen, kann Ihnen auch der Nutzungsausfall in Rechnung gestellt werden. Hierbei handelt es sich um eine vom Autovermieter erhobene Gebühr zur Deckung von Einkommensverlusten, wenn das Fahrzeug nicht betriebsbereit ist.
Was passiert bei einer Fahrzeugrückgabe außerhalb der Stationsöffnungszeiten?
Bei einigen Autovermietern können die Fahrzeuge auch zurückgegeben werden, wenn die Mietstation geschlossen ist. Sie sollten sich jedoch über alle damit verbundenen Risiken und Konsequenzen im Klaren sein, bevor Sie sich damit einverstanden erklären. Wir empfehlen Ihnen dringend, das Fahrzeug immer während der normalen Öffnungszeiten zurückzugeben.
Wenn der Autovermieter einer Rückgabe außerhalb der Öffnungszeiten zustimmt, bleiben Sie für den Zustand des Fahrzeugs verantwortlich, bis ein Mitarbeiter des Autovermieters eine gründliche Abnahme durchgeführt hat. Für den Fall einer Beschädigung des unbeaufsichtigten Fahrzeugs gehen die damit verbundenen Kosten zu Ihren Lasten. Zur Minderung dieses Risikos wird Ihnen dringend empfohlen, das Fahrzeug am Abstellort von innen und außen zu fotografieren.

Nach der Mietzeit
Nach Ende der Mietzeit können Ihnen zusätzliche Kosten mit Bezug auf Schäden oder Verkehrsverstöße in Rechnung gestellt werden. Für den Fall, dass Sie diese Kosten anfechten, bitten Sie Ihren Autovermieter um die entsprechenden Belege.


Wie lege ich eine Beschwerde ein?

Jeder Autovermieter hat eine Kundendienstabteilung, die Beschwerden mit Bezug auf das Mietverfahren bearbeitet. Je nach Unternehmen geschieht dies per E-Mail, Telefon oder Einschreiben. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Unternehmens.